JAZZZEIT

FREITAG, 05.11.2021
| ab 19:30 UHR |

TRASHJAZZ – WIPING THE DANCEFLOOR!

90‘s Eurodance Hits in neuem Gewand: Wenn Musiker Lieder interpretieren, so wählen sie doch eigentlich immer ihre Lieblingsmusik dafür aus.

Rainbow Susan Weinert Sebastian VolzTRASHJAZZ – WIPING THE DANCEFLOOR!Lust auf einen neuen Sound?

Stücke, zu denen sie einen unmittelbaren persönlichen Bezug haben, Stücke ihrer LieblingsmusikerInnen und Musik, welche allgemein als wertvoll und interpretationswürdig gilt – sogenannte »Standards«.


Was aber, wenn man genau das Gegenteil macht und Stücke auswählt, welche man selbst noch nie gerne gehört hat? Wenn man Stücke von Interpreten nimmt, die man eigentlich furchtbar findet und deren Musik in ernsten Musikerkreisen eher als minderwertig, banal und stupide beschimpft wird? Und wenn man diese Musik dann radikal durch den Wolf dreht und so verändert, dass man sie selbst gerne hören und vor allem spielen möchte? Was kommt bei diesem
Experiment heraus?

Vermutlich ist die Musik nach ihrer »Behandlung« nun weniger zum Tanzen geeignet, dafür aber mehr zum Zuhören. Arrangiert für eine fünfköpfige Band, bestehend aus Saxophon, Klavier, Bass, Schlagzeug und Gitarre, werden die einstigen Hits von Haddaway, Ace of Base, Dr. Alban und Co. in einem jazz­typischen instrumentalen Kontext wiedergegeben. Das Publikum kann sich auf bekannte Riffs und Melodien freuen, welche sich schon damals – wenn auch nicht immer erwünscht – tief in die Gehörgänge eingebohrt haben, genauso wie auf improvisatorische Ausflüge und einige überraschende Wendungen. TrashJazz will und soll jedenfalls Laune machen – was ja bereits die Absicht der Vorlage war.

Besetzung: Reiner Kuttenberger (Saxophon), Stefan Ulrich (Klavier), Jochen Lauer (Bass), Christian Balzer (Schlagzeug), Endi Caspar (Gitarre und Arrangements).

 

EINTRITT: FREI

Themenbereich: JAZZZEIT